Projektübersicht

Ab Herbst 2017 wird der alte offene Luftgewehrstand mit seinen 4 Seilzugbahnen abgerissen und als geschlossener Raum neugebaut. Dadurch wird es möglich bei allen Witterungen und Jahreszeiten zu trainieren. Hier soll dann eine elektronische Anlage eingesetzt werden. Die Jungschützen könnten dann mit den modernsten Mitteln trainieren und Wettkämpfe können von den Teilnehmen und Gästen als spannendes Ereignis über einen Fernseher oder Beamer verfolgt werden.

Kategorie: Sport
Stichworte: Schützen, Luftgewehr, Jugend, Sport
Finanzierungs­zeitraum: 01.06.2017 09:00 Uhr - 30.08.2017 12:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Bis Saisonstart 2018

Worum geht es in diesem Projekt?

Ab Herbst 2017 wird der alte offene Luftgewehrstand mit seinen 4 Seilzugbahnen abgerissen und als geschlossener Raum neugebaut. Dadurch wird es möglich bei allen Witterungen und Jahreszeiten zu trainieren und den Raum multifunktional zu nutzen. Damit das möglich ist und um den Schießsport insgesamt attraktiv zu gestalten, soll die Seilzuganlage für Pappscheiben durch eine elektronische Anlage ersetzt werden.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Zielgruppe ist jedes Mitglied der Bruderschaft und befreundeter Vereine, die bei uns schießen, aber insbesondere die Jungschützen ab 12 Jahren, für die das Luftgewehr die Einstiegsdisziplin ist.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Der Schießsport wird in der Gemeinde Lindlar mit 7 Vereinen und Bruderschaften groß geschrieben. Vor Ort sind diese Vereine ein fester Bestandteil der Jugendarbeit, die sicherlich gerne durch Mitglieder, Anwohner, aber auch befreundete Vereine unterstützt werden.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Es werden 4 elektronische Anlagen (vermutlich Hersteller Meyton, weil dieser im Bereich Kleinkaliber bereits im Einsatz ist) angeschafft.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der Vorstand der Bruderschaft inkl. Vorsitzendem, Kassierer und Trainer, aber auch die Schießmannschaft und Mitglieder.